Meine klitzekleine Veröffentlichung

Nun ist es schon 1,5 Jahre her, dass Dr. Christina Fritz und die Herausgeber der Zeitschrift "natural horse" mich ansprachen, ob ich nicht gemeinsam mit einer weiteren Autorin (Sabrina Brumme, Umweltbiologin) zum Thema Toxische Belastungen in Futtermitteln einen Artikel für die Spezialausgabe der Zeitschrift zum Thema Pferdefütterung schreiben wollte.

Ein sehr vielschichtiges Thema, bei dem es mir ausgesprochen schwer viel mich an meine maximal vorgegebene Textlänge zu halten. Ich hätte so unglaublich viele Aspekte aufgreifen können und musste mich dann doch auf einen groben Umriss des Themas beschränken. Etwas, was mir dabei vielleicht ein wenig im Weg stand oder vielleicht auch zu Gute kam - kommt wohl auf den Blickwinkel an - ist, dass ich ja sowohl als Fütterungsberaterin für Pferde als auch als Landwirtin spreche/schreibe. In der Konversation mit den Verantwortlichen der Zeitschrift war mir recht schnell klar, dass man durchaus gern ein böses Bild von allen Pflanzenschutzmitteln (nicht Pestizide!) und den anwendenden Landwirten zeichnen wollte. Damit war ich aber natürlich gar nicht einverstanden. Ich stehe immer für den Dialog zwischen Landwirt und Pferdehaltern, leider entfernen sich diese Personenkreise ja immer weiter voneinander und es entstehen so unglaublich viele Missverständnisse. 

Etwas was mich vor und auch nach der Veröffentlichung des Artikels ärgerte war, dass ich zwar vorher gefragt wurde, ob die ausgewählten Bilder zum Artikel meinen Vorstellungen entsprächen und ich Korrekturen vornahm, sogar selbst noch ein besseres Bild zum Thema Gülleausbringung auswählen durfte, am Ende aber das ursprüngliche Bild verwendet wurde. Dies zeigt eine nicht mehr verwendete Methode der Ausbringung (Prallteller), meine Schleppschlauch-Variante war scheinbar optisch nicht "auffällig" genug. Entschuldigt bitte das Abweichen vom ursprünglichen Thema, aber das musste ich einfach nochmal loswerden.

In meinem Teil des Artikels habe ich mich dann dafür entschieden erst einmal allgemein zu umreißen, wie Futtermittelrecht im Gegensatz zu Lebensmittelrecht funktioniert, um dann auf gewisse Pflanzenschutzmittel etwas genauer einzugehen. Was ich dabei auch aufgriff und wo ich wirklich eine andere Meinung als viele meiner Landwirtskollegen vertrete, ist das Thema Glyphosat. Früher habe ich ja auch im Bereich der Rinderfütterung gearbeitet und dort schon direkt erlebt, mit welchen Langzeitwirkungen der Bereich zu kämpfen hat und ich finde viele Parallelen im Bereich der Pferdefütterung und der Entwicklung von Mineralmangelerscheinungen und -erkrankungen. Das mag alles derzeit noch mehr oder weniger spekulativ sein, so wie ich es auch im Artikel bezeichne, aber für mich auf jeden Fall etwas, was wir alle im Auge behalten sollten. Ich werde euch demnächst nochmal genauer zu dem Thema Glyphosat und was dabei im Körper des Tieres (oder Menschen) passiert informieren.

Vielleicht habe ich euch ja zumindest ein bisschen Lust auf meinen kleinen Artikel gemacht oder euch zumindest so abgeschreckt, dass ihr lieber schnell die anderen interessanten Artikel zum Thema Pferdefütterung von Dr. Christina Fritz und anderer Kolleginnen von mir lesen wollt, u.a.

"Gutes Heu für gesunde Pferde" von Karen Küfe und Dr. Christina Fritz

"Pferdegerechetes Weidemanagement" von Sabrina Brumme

"Die Top-10-Fütteringsirrtümer" von Katharina Kreidenweis

"Dickes Pferd - was tun?" von Dr. Christina Fritz

"Zucker in der Pferdefütterung" von Fanny Saalschmidt

"Leistungspferde ohne Kraftfutter" von Karen Küfe 

und noch einige mehr!

 

Die Zeitschrift bekommt hier über den Link bei Amazon (Affiliate-Link). -->

Pferdefütterung: Pferde gesund und vital füttern